Willkommen bei der J. F. X. Sterkel-Gesellschaft e.V. in Aschaffenburg!

Aschaffenburg war eine der wichtigsten Stationen im Leben und Wirken des Johann Franz Xaver Sterkel (1750 - 1817). Hier begann und endete seine musikalische Laufbahn als Komponist und Pianist, als Kurmainzischer Hofmusikdirektor, Kapellmeister und als Großherzoglich-Frankfurtischer Hofmusikdirektor. Sterkels Ruf als außergewöhnlicher Pianist eilte ihm voraus, seine Werke waren zu seinen Lebzeiten beliebt und weit verbreitet.

Die J. F. X. Sterkel-Gesellschaft® e.V. Aschaffenburg hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Leben und Wirken von Johann Franz Xaver Sterkel (1750 - 1817) und sein musikalisches Umfeld zu erforschen und wieder an die Öffentlichkeit zu bringen. Zentrales Ziel ist es, der Musik von Sterkel wieder einen angemessenen Platz im Musikleben, im Konzert, im Unterricht, in der Hausmusik und in der Kirche zu verschaffen.

Nächster Termin

Sonntag, 30.06.2024

Beethoven meets Sterkel – Dorothée Stromberg (Violine) und Sylvia Ackermann (Hammerklavier) spielen in der Mönchberger Kirche

 

Sonntag, 30. Juni 2024, 18 Uhr

Pfarrkirche St. Johannes der Täufer

„Beethoven meets Sterkel“

Dorothée Stromberg (Violine) aus Mönchberg, jetzt 1. Konzertmeisterin der Staatskapelle Halle, und Sylvia Ackermann (Hammerklavier), Claviersalon Miltenberg, spielen in der prunkvollen Mönchberger Kirche Sonaten dieser beiden Komponisten.

Eintrittskarten zu 25 Euro bei Sylvia Ackermann, Tel.: 09371 959786 oder Email an: claviersalon@web.de.

Programm:

Ludwig van Beethoven (1770-1827): Romanze für Violine und Orchester  in F-Dur op. 50 (Klavierfassung)

Johann Franz Xaver Sterkel (1750-1817): Sonate für Klavier und obligater Violine, op. 33, Liv. I, Nr. 2 in B-Dur (StWV 197/2) (1792)

Allegro - Rondo / Allegretto con espressione

Ludwig van Beethoven (1770-1827): Sonate Nr. 5 in F-Dur  op. 24 (Frühlingssonate), 1802

Allegro - Adagion con molto espressivo - Scherzo. Allegro molto - Rondo. Allegro ma non troppo


nach oben