Chronik

Seit der Gründung im Jahr 2000

06.02.2017

Flyer der Sterkel-Gesellschaft

Vorschau auf die Veranstaltungen im Sterkel-Gedenkjahr 2017

Download

13.11.2017

14.11.2017 Suche nach Werken von Sterkel bei YouTube

171114 YouTube Sterkel – Recherche

rechte Spalte Bilder zu den Einträgen

Web-Ergebnisse

  1. Johann Franz Xaver Sterkel - Symphony No.1 in D-major ... - YouTube

https://www.youtube.com/watch?v=dsx9miWzNA8 Dec 5, 2014 ... Picture: Theodore Chasseriau - Tepidarium, Women in the Baths at Pompeii Johann Franz Xaver Sterkel (Würzburg, 3 December 1750 ...

  1. Johann Franz Xaver Sterkel: Symphony No.2 in B Flat ... - YouTube

https://www.youtube.com/watch?v=-AHS1_9k9p4 Jul 21, 2017 ... Johann Franz Xaver Sterkel (3 December 1750 in Würzburg – 12 October 1817 in Würzburg) was a German composer and pianist in the 18th ...

  1. Johann Franz Xaver Sterkel (1750-1817) - Piano ... - YouTube

https://www.youtube.com/watch?v=f-AV51E5jv8 Feb 26, 2017 ... Autor: Johann Franz Xaver Sterkel (1750-1817) Obra: Konzert für Klavier und Orchester No.1 (1785) Intèrprets: Lotte Jekéli (piano); Zagreb ...

  1. Johann Franz Xaver Sterkel (1750-1817) - Messe A-Dur - YouTube

https://www.youtube.com/watch?v=1O9GGixlC2w Oct 15, 2017 ... Autor: Johann Franz Xaver Sterkel (1750-1817) Obra: Messe A-Dur Intèrprets: Würzburger Dommusik; Siegfried Koesler (1937-2012) Pintura: ...

  1. Sterkel - Flute Sonata No. 2 in G major - YouTube

https://www.youtube.com/watch?v=quhx1vGMNEU Apr 30, 2014 ... Johann Franz Xaver Sterkel (1750~1817) Flute Sonata No. 2 in G major 00:00 I. Allegro con brio 04:30 II. Rondo : Andante Flute : Jenny ...

  1. Franz Xaver Sterkel (1750-1817): Allegro assai aus op. 10 - YouTube

https://www.youtube.com/watch?v=4O7cgCx0DqY May 15, 2016 ... Franz Xaver Sterkel (1750-1817): Allegro assai aus: Zwölf Stücke op. 10 Gabriel Isenberg an der historischen Orgel in St. Anna Dreierwalde ...

  1. Johann Franz Xaver Sterkel: Piano Concerto No. 2 in D ... - YouTube

https://www.youtube.com/watch?v=IND_c8j8QW4 Feb 9, 2017 ... Johann Franz Xaver Sterkel - Piano Concerto No. 2 in D major, Op. 26/1, Kai Adomeit (piano), Bohuslav Martinu Philharmonic Orchestra, Zlin, ...

  1. Johann Franz Xaver Sterkel - Ouverture à grand ... - YouTube

https://www.youtube.com/watch?v=K2pE_ANxUTs Dec 5, 2014 ... Johann Franz Xaver Sterkel (Würzburg, 3 December 1750 – Würzburg, 12 October 1817) German composer and pianist in the 18th century.

  1. Franz Xaver Sterkel -Lieder mit Julla von Landsberg und ... - YouTube

https://www.youtube.com/watch?v=BtWGPQBf9xM Jul 27, 2017 ... Ausschnitte aus einem Konzert der F. X. Sterkel Gesellschaft Aschaffenburg im historischen Festsaal Schönbusch. Mit Julla von Landsberg ...

09.11.2017

Die Nummer 500000 aller Dateien bei IMSLP ist ein Werk von Sterkel!

Meldung am 10.06.2017:

Dr. René Transier entdeckt bei RISM

eine Sammlung von acht Bläsermusiken (Harmoniemusiken),dabei die wohlbekannte  Sterkel-Ouverture à Grand Orchestre No. 2 [C] trés humblement dédiée à Son Altesse Royale Le Prince Primat de la Confédération du Rhin Grand Duc de Francfort &c (StWV 131).  Schreiber: Schmitt, Georg (1777-1846).

Jetzt hat Dr. Transier dieses Werk ediert und bei IMSLP eingestellt, nachdem schon von mehreren Seiten Interesse daran geäußert wurde.

07.11.2017

07.11.2017 Main-Echo Rezension von Melanie Pollinger zur Premiere der Sterkel-Oper "Il Farnace"

04.11.2017

04.11.2017 Sterkel-Tagung in Mainz

04.17.2017

Sterkel-Tagung in Mainz

Referenten: Prof. Axel Beer und Prof. Klaus Pietschmann (beide Mainz), PD Dr. Michael Kube (Würzburg) und Dr. Gundela Bobeth (Berlin)

03.11.2017

Die Oper "Il Farnace"

3. / 4. / 5.11.2017
Stadttheater Aschaffenburg
Drei szenische Aufführungen der Sterkel-Oper „Il Farnace"
Bayerische Theaterakademie August Everding
im Prinzregententheater zu München
Musikalische Leitung: Joachim Tschiedel
Regie: Franziska Angerer und Hannes Köpke
Ausstattung: Olivia Rosendorfer
Es singen Studierende des Masterstudiengang Musiktheater der Theaterakademie August Everding
Es spielt die Accademia di Monaco (Konzertmeisterin: Mary Utiger) auf historischen Instrumenten
Koproduktion des Kulturamtes Aschaffenburg mit der Theaterakademie August Everding in München
Das Notenmaterial erstellt Christiane Franke (Sterkel-Gesellschaft) für die Produktion.

02.11.2017

02.11.2017 Main-Echo-Vorschau auf die Premiere von "Il Farnace"

Vorschau auf die Opernaufführungen von "Il Farnace" in der Tageszeitung "Main-Echo" von Stefan Reis

01.11.2017

Sterkel-Sinfonien erklingen in den U.S.A.

Zehn Aufführungen der Sinfonien op. 1,1, op. 1,2 und op. 1,3
Berlin : J. J. Hummel, [approximately 1783]
Trois symphonies [C, D, F] Oeuvre I [Op. VII, 3, 4, 2] StWV 126
Nazareth, Pennsylvania (U.S.A.)

Kathryn Eileen Bridwell-Briner, D.M.A. "The Horn in America from Colonial Society to1842: Performers, Instruments, and Repertoire". A Dissertation for the Degree Doctor of Musical Arts, Greensboro, 2014.
MORAVIAN PERFORMANCES
The information was taken from the register as reported by B. J. Strauss in "A Register of Music Performed in Concert, Nazareth, Pennsylvania, from 1796 to 1845: "An Annotated Edition of an American Moravian Document. University of Arizona, 1976"

Der Hornist Prof. Hans Pizka (Rt Gix, 15) hat uns auf die Dissertation von Bridwell-Briner aufmerksam gemacht! Von 1967 bis 2007 war er Solohornist des Bayrischen Staatsorchesters in München. Als Mitglied des Allschlaraffischen Symphonie-Orchesters (ASO) spielte er zum Abschluss seiner Solistenlaufbahn im April 2011 Mozarts drittes Hornkonzert fünf Mal in Argentinien und Brasilien. Durch Vermittlung von Dave Blum (Moravian Music Foundation) befindet sich jetzt auch die Arbeit von Barbara Strauss in der Sterkel-Bibliothek. Er nimmt Kontakt zur Sterkel-Gesellschaft einen Tag nach der Veröffentlichung in RISM News auf. Weiter teilt Dave Blum mit: Philharmonic Society of Bethlehem is the community orchestra which came from the Bethlehem Collegium Musicum. It is believed that the library of the Nazareth Collegium Musicum was added to the Philharmonic Society of Bethlehem. Entries from the Nazareth Collegium Musicum seem to be from the set of symphonies listed below. The core of players for the Nazareth Collegium Musicum consisted of boys attending the Paedagogium in Nazareth and their teachers. Other people from town (and likely also from Bethlehem a few miles away)were added for larger musical works.

29.10.2017

29.10.2017 Liederabend mit Ute Ziemer in Kriftel

„Kennst du das Land, wo die Zitronen blühen“

 

Ute Ziemer (München) singt begleitet von Norbert Henß im Rat- und Bürgerhaus Kriftel u.a. vier Lieder von Sterkel nach Gedichten von Goethe:

1. Frühzeitiger Frühling „Tage der Wonne“

2. Erster Verlust „Lass mein Aug’ den Abschied sagen“

3. Trost in Tränen „Wie kommt‘s, daß du so traurig bist

4. Die Spröde „An dem reinsten Frühlings Morgen“

 

Am 22.10. gastierten die Künstler mit diesem Programm in der Seidl-Villa in München.

14.10.2017

14.10.2017 Ein neues Sterkel Lied "Heut, liebe Seel', heut sing und spiel" von der Moravian Music Foundation

Einen Tag nach der Veröffentlichung der Sterkel-Kurzbiografie in den RISM News erhalten wir von Dave Blume (Moravian Music Foundation) die Reproduktion einer Abschrift des Liedes „Heut, liebe Seel, heut sing und spiel“ (Bibliothek Moravian
Music Foundation, Archie K. Davis Center (US-WS) CII, RISM ID no.: 000110213.
(dig. jf_2017)

12.10.2017

Publikationen aus Anlass des 200. Todesjahres von Sterkel

Am 200. Todestag von Johann Franz Xaver Sterkel bringt RISM in den News eine Sterkel-Kurzbiografie (2500 Zeichen) mit Hinweis auf die deutsche Erstaufführung seiner Oper „Il Farnace“ Anfang November in Aschaffenburg (deutsch/englisch).

The following is a guest post by Dr. Joachim Fischer, president of the J. F. X. Sterkel-Gesellschaft e.V. and editor of the Sterkel thematic catalog (Johann Franz Xaver Sterkel (1750-1817). Thematisch-bibliographisches Werkverzeichnis (StWV), Neustadt an der Aisch: Sterkel Gesellschaft, 2014).

Composer Johann Franz Xaver Sterkel, who died on 12 October 1817, was acquainted with Mozart and Beethoven but never matched their long-lasting fame. At the same time, he left behind a vast oeuvre with over 700 compositions. Aschaffenburg was one of the places where he was active, and for this reason the theater there will present the German premiere of his only opera, Il Farnace, from 3 to 5 November 2017.

Johann Franz Xaver Sterkel was born on 3 December 1750 in Würzburg. After training for the clergy, he was hired as organist for Stift Neumünster. His first compositions date from around 1774. Giovanni Punto brought Sterkel's eight symphonies, op. 7 and op. 11, to Paris, where they enjoyed great success from 1777 to 1782 with 52 performances as part of the concert series Concert Spirituel.

In 1777, Sterkel caught the attention of the Mainz state minister Wilhelm Friedrich Graf von Sickingen and invited him to Aschaffenburg. Prince-bishop Joseph von Erthal of Mainz invited Sterkel to his court as Hofklaviermeister in 1778. At the end of 1779, he sent him with his half-brother Franz Lehritter to Italy for further studies. The queen of Naples commissioned an opera from Sterkel for Carnival. Il Farnace was premiered on 12 January 1782 at the Theater San Carlo to celebrate the king's birthday.

By 1787, 28 of Sterkel's works had appeared in print. On 3 September 1791, the court chapel in Bonn, including a 21-year-old Ludwig van Beethoven, visited the famous Sterkel in Aschaffenburg, who impressed his audience with his "very light and highly pleasing" piano playing.

In 1793, the elector named Sterkel to the position of court music director and Kapellmeister. His two large-scale symphonies op. 35 in D and B-flat were composed during a time that saw a brief flourishing of court music. How these magnificent works ended up in the United States is still to be researched, but they were each performed five times by musicians of the Moravian community in Nazareth, Pennsylvania between 1796 and 1804!

Sterkel's compositions beginning in 1797 in Würzburg include four masses. From 1802, he experienced a very creative and productive compositional phase in Regensburg.

On 23 August 1810, Sterkel assumed leadership of court music in Aschaffenburg and saw through the founding of the music school as artistic supervisor and professional advisor.

Aschaffenburg became Bavarian in 1814. Sterkel remained there, composed, and taught voice students, but on 1 September 1817 he returned to his hometown of Würzburg and died there on 12 October 1817.

Johann Franz Xaver Sterkel left behind a very comprehensive, rich, and still to a large extent unexplored body of works, including 400 wonderful songs in German and Italian.

The RISM online catalog has 1,148 sources on Johann Franz Xaver Sterkel, including the autograph manuscript to Il Farnace (D-MÜs SANT Hs 4077a.b.c.; RISM ID no. 451018280) and more than 70 links to digitized music.

23.09.2017

Theaterkonzert mit Sterkels 6. Klavierkonzert in C-Dur op. 40

23. September 2017

Theaterkonzert

Zum 200. Todesjahr von Johann Franz Xaver Sterkel

Collegium Musicum Aschaffenburg

Lukas Katter, Klavier; Hubert Buchberger, Leitung.

Ludwig van Beethoven (1770-1827): Coriolan-Ouvertüre

Joahann Franz Xaver Sterkel (1750-1817): Klavierkonzert in C-Dur, op. 40

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791): Sinfonie Nr. 41, "Jupiter-Sinfonie"

Stadttheater Aschaffenburg

03.09.2017

Glockenspielkonzert aus dem Schloss Johannisburg, Aschaffenburg

Auf dem abwechslungsreichen Programm des einstündigen Konzertes des Stadtcarillonneur Wilhelm Ritter (Diplom-Glockenspieler, DGV) standen auch das Maestoso und das Menuetto in A von Sterkel aus den „Six pièces pour le clavecin, op.  24, in einer Bearbeitung für Glockenspiel. Gefunden von Erich Staab im Archief von Delft, neu gesetzt und vorgetragen von Wilhelm Ritter.

19.08.2017

Abendmusik Kloster Schwarzenberg – Wallfahrtskirche

Annelie Siebert (Sopran) und Heinz Mederer (Solovioline) singen und spielen begleitet von
Johannes Platz (1. Violine),
Birgit Maschke (2. Violine),
Rudolf Schnabel (Viola),
Christoph Habicht (Violoncello):
„Vaghe amabili pupille“. Canzonetta per il Soprano col Violino obligato 2 Violini, Viola e Basso [F-Dur], (StWV 37). Autograph in D Rp SM 1936, (dig. jf_2014).

13.08.2017

Das Trio Allegro aus der Ukraine spielt Sterkel


Das Trio Allegro kommt aus der Ukraine und spielt in der Besetzung Vladimir Koval (Solo-Oboist der Kiewer Nationaloper, Maxim Bilash (dort Solo-Flötist) und Alexander Tishin (Solo-Fagottist bei Philharmonie in Dnepro und Arrangeur).

Auf dem sehr reichhaltigen Programm dieses „Straßenkonzertes“ auf der Aschaffenburger Herstallstraße/Ecke Steingasse stand u.a. von J.F.X. Sterkel der 1. Satz des  Duo [Nr. 1: F] de Mr. Sterkel arrangé en quatuor pour le clavecin, ou piano forte, avec accom-pagnement de flûte traversière, violon, et violoncelle, par Jean André. Diesmal arrangiert (im Auftrag von Karl Urlberger, Sterkel-Gesellschaft) für Flöte, Oboe und Fagott von Alexander Tishin.

Konzerttermine:

15.7. 18.15 Mainaschaff Kirche
16.7. 10.30 Kirche Großostheim
17.7. 14.00 Hessenthal Kirche
21.7. 18.00 Frau Kühn privat
22.7. 18.30 Rottenberg Kirche
23.7. 11.00 Herz Jesu Kirche
25.7. 15.00 Kleinostheim Seniorenheim
26.7. 19.30 Schlösschen Michelbach
29. und 30. Ingolstadt
5.8.  11.15 Christuskirche Matinee
6.8.  10.00 Wallfahrtskirche Hessenthal
        20.00 Garten Kapuzinerkloster
12.8. 19.00 Reichelsheim (Wetterau)
13.8. 10.30 Grünmorsbach Kirche

  13.8. 18.00 Goldbach Johanneskirche
   15.8. 10.00 Nilkheim St. Kilian-Kirche

Sollte der Link zu Youtube (noch) nicht klappen, empfehle ich: 170813_trio_allegro mit der linken Maustaste zu markieren, dann mit der rechten kopieren und auf die Seite www.youtube.com klicken und bei Suchen einsetzen.

29.07.2017

Einweihung eines Sterkel-Denkmales in der Städt. Musikschule, Aschaffenburg

Einweihung eines Denkmales

für Johann Franz Xaver Sterkel (1750-1817)

am 29. Juli 2017 im Konzertsaal der Städt. Musikschule Aschaffenburg

Kochstr. 8, 63769 Aschaffenburg

Beginn: 14.30 Uhr – Ende: 15.30 Uhr

Einladung und Programm

Im Konzertsaal

Fantaisie por le Piano-Forte, Œuvre 45

Begrüßung

Oberbürgermeister der Stadt Aschaffenburg Klaus Herzog

Begrüßung und Dank

Dr. Joachim Fischer, Sterkel-Gesellschaft e. V.

"Elise", Text: Koller (Lied für Singstimme und Gitarre)

Sterkel in Aschaffenburg – Biografische Notizen

Dr. Joachim Fischer, Sterkel-Gesellschaft e.V.

"Die Spröde" (aus Sechs Gedichte von Goethe)

In Musik gesetzt mit Clavierbegleitung von Sterkel., op. posth.

Im Garten der Städt. Musikschule

 Enthüllung des Denkmales

Oberbürgermeister der Stadt Aschaffenburg Klaus Herzog

Segen

Stiftspfarrer Martin Heim

Ende der Veranstaltung

Ausführende:

Sylvia Ackermann (Pianoforte), Julla von Landsberg (Sopran), Thomas Höhne (Gitarre)

Unten im Bild:

Bericht (Alexander Bruchlos) im Main-Echo vom 03.08.2017, S. 16

16.07.2017

Die Schlaraffia Asciburgia besucht Michael Günther und seine Sammlung historischer Tasteninstrumente auf Schloss Homburg/Main

Bei der Vorstellung seiner Instrumente spielt Michael Günther auf dem Ferdinand Hofmann zugeschriebenen Hammerflügel (Wien, um 1785-1795) von Sterkel das Larghetto aus der 3. Sonate op. 34 (StWV 221/3).

Sammlung Michael Günther, Schloss Homburg a.M., Inv. Nr. 1

13.07.2017

Erinnerung an den Konzertabend am 30. Juni 2017 im Park Schönbusch

Georg Ott stellt bei Facebook einen kleinen, sehr stimmungsvollen Film vom Konzertabend am 30. Juni 2017 im Festsaal des Landschaftsparkes Schönbusch bei Aschaffenburg ein. In diesem kompetenten Ambiente erklangen Lieder, Duette und Klavierwerke von Johann Franz Xaver Sterkel. Einen Siebenminuten-Ausschnitt können Sie erleben bei:

https://www.facebook.com/pg/claviersalon.de/videos/?ref=page_internal

Sollte sich dieser Link von hier aus nicht öffnen, markieren, kopieren und setzen Sie ihn in die Befehlszeile ein. Achten Sie darauf, dass der Regler am Lautsprecher im Film nach oben geschoben ist.

Zu Beginn singt Julla von Landsberg, begleitet von Thomas Höhne auf der Gitarre, die Arietta: „M’hanno dettto, che il marito“, dann hören Sie Julla von Landsberg und Jan Kobow, begleitet von Sylvia Ackermann auf dem Tangentenflügel, mit dem Duett auf einen Text von Metastasio: "Ad onta del fato mio bene adorato", das mit den Worten endet: "per te languirò, per te morirò" - (für dich werde ich schmachten, für dich werde ich sterben). Zum Abschluss interpretiert Sylvia Ackermann einen Ausschnitt aus der Fantaisie pour le Piano-Forte op. 45 in a-Moll.

Eine CD mit den Werken dieses Abends wurde Ende April in Köthen aufgenommen und wird Ende des Jahres auf den Markt kommen.

12.07.2017

Dr. Werner Jaksch (Bad Königshofen) stellt in seiner Edition bei IMSLP 3 Harpsichord Trios, StWV 168 ein.

3 Sonaten für Clavicembalo mit Violine und Baß-Stimmen (A-Wn Mus.Hs.5679. Mus)
Sonata in B per il Clavicembalo, Violino Solo, Violonzello (CZ-Pn XXXII-A-108)
Komponist: Sterkel, Johann Franz Xaver
Opus/Katalognummer: StWV 168
Anzahl Sätze/Teile: 3 trios
1. in B major
2. in C major
3. in G major
Instrumentierung: violin, cello, harpsichord

(http://imslp.org/wiki/3_Harpsichord_Trios%2C_StWV_168_(Ste rkel%2C_Johann_Franz_Xaver)

02.07.2017

Klassische Abendmusik Pfarrkirche „St. Johannes der Täufer“ in Mönchberg

Dorothée Stromberg, Violine
(1. Konzertmeisterin der Staatskapelle Halle)


Sylvia Ackermann, Klavier
(Konzertpianistin) spielt auf dem Hammerflügel No 7 von Johann David Schiedmayer, Erlangen, 1783

Von Sterkel erklang:
Sonata G-Dur op.15,1
Adagio ma non troppo – Allegro vivace – Tempo di Minuetto con espressione

Weiter erklangen zwei "Wunderkindsonaten" von Wolfgang Amadé Mozart und eine Violinsonate von Joseph Martin Kraus

30.06.2017

„Duette, Lieder und Klavierwerke“ zum Sterkel-Gedenkjahr 2017 im Festsaal Schönbusch bei Aschaffenburg

„Duette, Lieder und Klavierwerke“ zum Sterkel-Gedenkjahr 2017
mit Julla von Landsberg (Sopran), Jan Kobow (Tenor), Sylvia Ackermann (Pianoforte)
und Thomas Höhne (Gitarre) im Festsaal Schönbusch zu Aschaffenburg,
Kleine Schönbuschallee 1, 63741 Aschaffenburg

Vortragsfolge
Lied im Freien
Johann Gaudenz Freiherr von Salis-Seewis (1762 - 1834)
„Wie schön ist‘s im Freien!“

Liebesbothen
Wilhelm Berta (1760-1833)
„Wo ziehet ihr hin, ihr Wolken blau?“

Eile des Lebens
Johannes Alois Blumauer (1755 - 1798)
„Minna, unser lang gepriesnes Leben“

Des Jägers Abendlied
Moritz August von Thümmel (1738 - 1817)
„Was such ich in den Wäldern auf?“

Jan Kobow (Tenor), Sylvia Ackermann (Pianoforte)

*
Fantaisie pour le Piano-Forte op. 45 in a-Moll (StWV 226)
*
An Lina
Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)
„Liebchen, kommen diese Lieder“

Die Spröde
Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)
„An dem reinsten Frühlingsmorgen“

Phylis an ihren Damis
Unbekannt
„Kaum erwäg’ ich recht mein Glücke“

Erinnerung des 15ten May 1793
Markus
„Lasset fließen eure Tränen ihr Freunde“

Julla von Landsberg (Sopran) und Sylvia Ackermann (Pianoforte)
Elise
Benedict Joseph Maria von Koller (1769 - 1798?)
„Schön ist einer Rose jugendliche Knospe“

Der Geist der Harmonie
Christian Schreiber (1781 - 1857)
„Von fernen Fluren weht ein Geist“

Aus: 7 songs (Abschrift aus Lübeck)
Unbekannt
„Misero tu non sei“

Arietta
Unbekannt
„M’hanno dettto, che il marito“

Julla von Landsberg (Sopran) und Thomas Höhne (Gitarre)

*
Larghetto aus der Klaviersonate op. 34,3 (StWV 34/3)
*

Die Vollendung
Friedrich von Matthisson (1761 - 1831)
„Wenn ich einst das Ziel errungen habe“

Ermunterung
Johann Gaudenz Freiherr von Salis-Seewis (1762 - 1834)
„Seht! wie die Tage sich sonnig verklären!“

Abendlied
Unbekannt
„Und wenn sich einst die Seele schließt“

Jan Kobow (Tenor), Sylvia Ackermann (Pianoforte)

*
Schnitters Gesang (Wechselgesang)
Unbekannt
„Geschärft sind schon die Sicheln, die Wagen sind bestellt“

Aus: Trois Duos Italiens, Quatrième Livraison
Pietro Metastasio (1698-1782)
„Ad onta del fato, mio bene adorato“

Julla von Landsberg (Sopran), Jan Kobow (Tenor), Sylvia Ackermann (Pianoforte)

Zugabe:

„Da quel sembiante appresi" Text: Pietro Metastasio

aus: Trois Duos Italiens avec Accompagnement de Piano-Forte, Quatrième Livraison (StWV 11/1)

24.06.2017

100 Werkseinträge auf der Sterkel-Seite von IMSLP Compositions: 48 - Collections: 52

3 Harpsichord Trios for violin, cello, harpsichord, (StWV 168)
1. in B major
2. in C major
3. in G major Trios
Scores (1) Dr. Werner Jaksch stellt seine Edition des 1. Trios ein; Sonata in B major (StWV 168/1)
Parts (13) Abschrift: 3 Sonaten für Clavicembalo mit Violine und Baß-Stimmen (A-Wn Mus.Hs.5679. Mus)

09.06.2017

Dr. René Transier entdeckt bei RISM eine Sammlung von acht Bläsermusiken (Harmoniemusiken), dabei die wohlbekannte Ouverture à grand orchestre No. 2 [C] StWV 131

 

Dr. René Transier entdeckt bei RISM eine Sammlung von acht Bläsermusiken (Harmoniemusiken), dabei die wohlbekannte  Ouverture à grand orchestre No. 2 [C] trés humblement dédiée à Son Altesse Royale Le Prince Primat de la Confédération du Rhin Grand Duc de Francfort &c (StWV 131)

Originaler Titel: [title, parts:] Sinfonie & Septetto | par | Beethoven. | Ouverture par Sterckel. | Alpenhüttel, Schweizerfamilie, | Ouverture Jean de Paris, | Ouverture del La fete du Village voisin | Sinfonie par Krommer.

Material: score: 123f.

Abschrift: 1817-1818 (1817-1818)

Arrangeur: Schmitt, Georg (1777-1846)

14 parts - b, fl 1, 2, ob 1, 2, cl 1, 2, fag 1, 2, cor 1, 2, tr (no.4 only), trb, timp (no.6 only)

Abschrift: 1817-1818 (1817-1818); 18 (36) x 23 (26) cm

Bibliothek (Sigel Signatur): Hohenlohe-Zentralarchiv, Landesarchiv Baden-Württemberg (D-NEhz)  Oe 250 Nr 86 (Nr. 1-8), RISM ID no.: 456004601

8 Wind music

2 arranged symphonies by L. van Beethoven und F. V. Krommer, 1 arranged septet by L. van Beethoven, 3 arranged overtures by J. F. X. Sterkel and A. L. V. Boieldieu, 2 arranged opera excerpts by C. Kreutzer and J. Weigl

 

30.05.2017

Dr. Werner Jaksch (Bad Königshofen) stellt in seiner Edition bei IMSLP die Sinfonia turca in C (StWV 138) ein!

Symphonie in C-Dur (Sinfonia Turca), Originaler Titel: [...] | Sinfonia Turca | Del Sigre
Steikel (handschriftlich: Sterkel) (CH-Zz/ AMG XIII 7123 & a-s (Ms.610)) [RISM ID no. 400008275] (StWV 138) Besetzung: vl 1, vl 2, vla (2), vlc, b, fl (2), ob (2), fag (2), cor (2), tr (2), timp, gran cassa, triangolo.

29.05.2017

Dr. Werner Jaksch (Bad Königshofen) stellt in seiner Edition bei IMSLP die Sinfonia turca in C (StWV 138) ein!

 
 
138. Symphonie in C-Dur (Sinfonia Turca)

Originaler Titel: [...] | Sinfonia Turca | Del Sigre Steikel (handschriftlich Sterkel)

(CH-Zz/ AMG XIII 7123 & a-s (Ms.610)) [RISM ID no. 400008275]

Besetzung: vl 1, vl 2, vla (2), vlc, b, fl (2), ob (2), fag (2), cor (2), tr (2), timp, gran cassa, triangolo

 

01.05.2017

Dr. Werner Jaksch (Bad Königshofen) stellt in seiner Edition bei IMSLP die Messe in A-Dur ein!

STWV 114

Messe in A-Dur

Messa a quatro parti cantanti [in A-Dur]

Partitur, Autograph

Fussnote „Eseguita la prima Volta nel giorno di tutti i Santi nella Capella di Corte a Wirzburg“.

(A-Wn Mus.Hs.16728. Mus)

Messa solenne pro fest omnium sanctorum a quatro parti cantanti

2 Violini / 2 Flauti / 2 Oboe / 2 Fagotti / 2 Corni / 1 Trombe /Viole e Basso,

Partitur Autograph (D-B Mus.ms.autogr. Sterkel, J. F. X. 3 M)

Anmerkung auf dem Titelblatt von Poelchaus Hand: „Eigene Handschrift des Componisten, ein Geschenck seines Bruders des Hr Lehritter in Würzburg.“ Am Ende der Partitur: „O[mnia] A[d] M[aiorem] D[ei] G[loriam]“, Vorbesitzer: Poelchau, Georg Johann Daniel; Lehritter, Friedrich [RISM ID no. 464000455] Stimmen: (D-MT/ Mus.ms. 1721) [RISM ID no. 454007963]

Damit sind jetzt alle fünf Messen Sterkels in modernem Gewand und mit kompletten Aufführungsmaterial erschienen, die Messen in A, B, C und D können bei IMSLP kostenfrei heruntergeladen werden.

Zu IMSLP

30.04.2017

CD-Aufnahme: Lieder und Duette von Sterkel im Schlos von Köthen

Lieder und Duette von J. F. X. Sterkel

CD-Aufnahme durch Coviello Classics

(Dipl. Tonmeister Moritz Bergfeld)

Mitwirkende:

Julla von Landsberg (Sopran)

Jan Kobow (Tenor)

Sylvia Ackermann (Tangentenflügel)

Thomas Höhne (Gitarre)

Georg Ott (Restaurator des Tangentenflügels und verantwortlich für die Stimmung des Instrumentes)

 

Die Besonderheit des Tangentenflügels besteht darin, dass durch Tastendruck nicht etwa wie beim Klavier, Hämmerchen, sondern Holzstäbchen - die Tangenten - gegen die Saiten geschleudert werden. Der so entstehende Ton hat etwas berührend Schönes, ähnlich dem Klang einer Harfe oder Gitarre, bekommt aber je nach Anschlag auch perkussiven Charakter und eröffnet damit ein wunderbares Ausdrucksspektrum, das noch durch zahlreiche eingebaute Klangeffekte vervielfacht wird. Diese Klangveränderungen werden durch verschiedene Tuche, Leder oder Fransenleisten über Kniehebel und Handzüge gesteuert.

Die Signierung auf dem Resonanzboden des Sulzbacher Tangentenflügels:

Christ. Friedrich Schmahl Regensburg 1790

14.04.2017

Karfreitagskonzert der Schlaraffia Asciburgia in der Spessartburg, Fischergasse 29, 63739 Aschaffenburg

Joh. Seb. Bach (1682 -1750) – ES Ozean
Arioso
(aus der J. S. Bach Kantate Nr. 156 arrangiert von H. R. Kent)
Rt Triton (Drommete), Bm Lydia Triton (Seufzerholz) und Rt Alaphilos (Clavicimbel)
*
J. F. X. Sterkel (1750-1817) – ES Wonnedank
Neapolitanische Nachtmusik
Allegro – Andante – Presto
CMA
*
W. A. Mozart (1756-1791) – ES Don Juan
Konzert für Klavier und Streicher KV 414
(Originalkadenzen von Mozart)
Allegro – Andante – Allegretto
Solist: Rt Alaphilos
CMA
*
Kurze Pause
*
Christoph Schaffrath (1709-1763)
Duetto in g-Moll a Cembalo obligato e F agotto
Andante – Allegro assai – Allegro
Rt Kleinmeister (Brummrohr) – Rt Clavi-Quello (Clavicimbel)
*
Robert Schumann (1810-1856) – ES Manfred
Fantasiestücke op. 73 für Klavier und Klarinette
Zart und mit Ausdruck – Lebhaft, leicht – Rasch und mit Feuer
Rt A Tempo (Clarinrohr) und Rt Alaphilos (Clavicimbel)
*
Nikolaj Andreevič Rimskij-Korsakov (1844-1908)
Quintett für Klavier und vier Bläser, op. posth. (1876)
1. Satz Allegro con brio
Querrohr (Gast), Clarinrohr (Rt A Tempo), Cornuhu (Rt Don Saxello),
Brummrohr (Rt Kleinmeister) und Clavicimbel (Rt Pianissimo)

Camerata Musicale Asciburgiensis (CMA):

Wolfgang Dörfler (Rt Wirr-Du-Ooos) und Christiane Franke (1. Violinen), Karl Urlberger (Rt Tonio) und Dr. Sigrid Ernst (Bf Gastrofex) (2. Violinen), Dr. Joachim Fischer (Rt A-ll-Tonalis) und Dr. Martin Beck (Rt Ambass) (Bratschen), Hans-Günther Pummer (Rt Fidel-Bumm) (Violoncello) und Dr. Edgar Huckert (Rt Kleinmeister) (Kontrabaß), Horst Michaels (Rt Alaphilos) (Continuo).

11.04.2017

Dr. Werner Jaksch (Bad Königshofen) stellt in seiner Edition bei IMSLP die Messe in D-Dur ein!

Mass in D major, StWV 112

(Sterkel, Johann Franz Xaver)

Die vorliegende Edition basiert auf einer Partiturabschrift aus der Bibliothek des Konservatoriums in Florenz (Sigle F. P. Ch 873). Sie ist die Kopie einer Messe von Johann Franz Xaver Sterkel (1750-1817), die wohl noch vor 1797 entstanden ist und in mehreren Abschriften überliefert wurde. Wahrscheinlich ist die Messe mit anderen Musikalien beim Umzug Großherzogs Ferdinand III. 1814 von Würzburg nach Florenz gelangt.

Ein Autograph ist Kaiser Franz II. gewidmet und befindet sich heute in Wien. Dieses endet mit „Et resurrexit“.

Die Abschrift in der Pfarrei Rothenfels (jetzt Diözesanarchiv Würzburg) wird dort mit op. 1 bezeichnet, und enthält wie auch Partiturabschrift aus Florenz und auch die Stimmenabschriften der Abtei St. Bonifaz zu München („nuova edizione“) zusätzlich: Sanctus, Benedictus, Agnus Dei und Dona nobis pacem.

Aus der Edition Dr. Jaksch stehen von Sterkel die Messen in C und in B, sowie das Te Deum bei IMSLP zur Verfügung!

 

23.03.2017

Dr. René Transier entdeckt in IMSLP drei Sterkel-Menuette: A Collection of Pedal Harp Music, Op. 20 (Weipert, John Erhardt)

Dr. René Transier (Leimen) arbeitet u.a. zusammen mit dem Petrucci-Projekt IMSLP. Dabei entdeckt er in einem Heft mit Werken, die um 1800 John Erhardt Weipert für die Pedalharfe bearbeitet hat, auch drei Menuette von Sterkel, die wir bisher noch nicht näher zuordnen können.

19.03.2017

„Die Blumen“ Literarisch-Musikalischer Salon Schloss Homburg

Ausführende:

Maximilian Argmann, Gesang

Michael Günther, Cembalo

Wolf Wiechert, Gedichte

Alexander Wolf, Kompositionen und Fortpiano

Mit Blumen-Gemälden von Sibylle Höller

 

Martin Peerson (ca. 1572-1650)

The Primerose - The Fall of Leafe

 

Angelus Silesius (1624-1677)

Ohne warum

 

François Couperin (1668-1677)

Les Lis naissans - Les Rozeau

 

Johann Franz Xaver Sterkel (1750-1817)

Die Blumen“ (Schiller) -

„Das Feenland“ (Matthisson) -

Gefunden „Ich ging im Walde“ (Goethe)

 

Karl Siegmund von Seckendorff (1744-1785)

Romanze. „Das Veilchen“ (Goethe)

 

Wolfgang Amadé Mozart (1756-1791)

„Das Veilchen“ (Goethe)

 

Robert Schumann (1810-1856)

Einsame Blumen -

„Am leuchtenden Sommermorgen“ (Heine)

 

Alexander Wolf

„Frühling“ - „Akelei“ - „Rose“ - 

„Nachmittag“  - „Vergiss“ - „Muse“  (Wolf Wiechert)

12.03.2017

Soirée im Konzertsaal der Städt. Musikschule Aschaffenburg mit Dozenten der Musikschule zum Sterkel-Gedenkjahr 2017

Vortragsfolge
Flötenquartett nach dem Duo [Nr. 1: F, StWV 207] de Mr. Sterkel
arrangé en quatuor pour le clavecin, ou piano forte, avec accompagnement de
flûte traversière, violon, et violoncelle par Jean André (StWV 159)
Larghetto Allegro con brio - Andante grazioso - Rondo/Presto
Andreas Neumann, Querflöte, Gisela Schneider, Violine,
Andreas Lippert, Violoncello, John-Noel Attard, Klavier
*
Ludwig van Beethoven
Klaviertrio op. 1, Nr. 3 in c-Moll
1. Satz: Allegro con brio
Barbara Pöggeler-Möller, Violine, Andreas Lippert, Violoncello,
Frank Rohe, Klavier
*
Johann Franz Xaver Sterkel (1750 - 1817)
Sonate für Klavier zu vier Händen in F-Dur op. 23 (StWV 209)
1. Satz: Allegro brillante
John-Noel Attard und Elisabeth Süßer, Klavier
*
Pause
*
Johann Franz Xaver Sterkel (1750 - 1817)
Quatour [B] pour le pianoforte, violon, alto et violoncelle (StWV 157)
1. Satz: Allegro con brio
Gisela Schneider, Violine, Martin Baarlink, Viola,
Andreas Lippert, Violoncello, Martin Oberhofer, Klavier
*
Johann Franz Xaver Sterkel (1750 - 1817)
1. Son troppo innocente (StWV 109)
2. An den Abendstern (StWV 56,5)
3. Der Wald (StWV 56,7)
Maren Schwier, Sopran und Christoph Nonnweiler, Gitarre
*
Johann Franz Xaver Sterkel (1750 - 1817)
Quintette [G] pour deux violons, deux tailles et violoncelle (StWV 156)
1. Satz: Allegro
Barbara Pöggeler-Möller, Violine, Gisela Schneider, Violine,
Martin Baarlink, Viola, Cordula Wildenhain, Viola, Andreas Lippert, Violoncello

10.02.2017

200. Todestag von Karl Theodor von Dalberg - Akademische Feierstunde im Stadttheater Aschaffenburg

Johann F. X. Sterkel (1750-1817)

Sonate D-Dur, op. 39,1

1. Satz: Allegro brillante

Begrüßung

Oberbürgermeister Klaus Herzog

Johann F. X. Sterkel (1750-1817)

Divertissement op. 48

1. Satz Andante con moto ma con grazia ed espressione

Vortrag

Carl von Dalberg - ein Lebensbild

Dr. Hans-Bernd Spies

Leiter des Stadt- und Stiftsarchivs

Johann F. X. Sterkel (1750-1817)

Aus „Acht Stücke für das Pianoforte“

Nr. 7 D-Dur und Nr. 8 G-Dur

Empfang

Musikalische Gestaltung:

Wir danken Johannes Möller (Klavier), dass er kurzfristig die musikalische Gestaltung für das krankheitsbedingt ausgefallene Streichquintett der Städt. Musikschule übernommen hat.

10.02.2017

Festgottesdienst zum Gedenken an den 200. Todestag von Fürstbischof Dalberg in der Stiftskirche zu Aschaffenburg

Stiftskirche zu Aschaffenburg

Gedenkgottesdienst für den letzten Mainzer Fürstbischof Karl Theodor v. Dalberg
in der Stiftsbasilika mit der Sterkel-Messe in G (Messa breve in G pro tempore inferni), die von Michael Bachmann aus Aschaffenburg im Rahmen seiner Bachelor-Arbeit in Kath. Kirchenmusik an der Hochschule für Kath. Kirchenmusik in Regensburg bearbeitet wurde.)

Predigt: Domkapitular Dr. Jürgen Lenssen

Liturgischer Dienst: Stiftspfarrer Martin Heim

Solisten: Gabriele Hirdeis, Sopran; Dan Martin´, Tenor; Christoph Kögel, Bass.

Kammerchor und Kammerorchester der Aschaffenburger Stiftsmusik;

Leitung: Stefan Claas;

Orgel: Michael Bachmann.

01.01.2017

Jahresprogramm "Dalberg-Luther-Jahr" der Kulturstadt Aschaffenburg

Im Rahmen des umfangreichen Programmes des "Luther-Dalberg-Gedenkjahres 2017" wird auch an J.F.X. Sterkel gedacht, der vor zweihundert Jahren am 12.10.1817 gestorben ist. Die Internet-Seite:

http://www.stadttheater-aschaffenburg.de/Dalberg-Luther-2017/Jahresprogramm/Startseite/DE_index_1897.html

bietet dazu alle notwendigen Informationen. Sie wird ständig aktualisiert.

03.12.2016

Soirée im Haus Romy und Alfred Kalb

Lieder von J.F.X. Sterkel und Lieder zur Weihnachtszeit interpretieren Ute Ziemer (Sopran) und Sylvia Ackermann (Klavier)

Im 1. Teil Lieder von Franz Xaver Sterkel (1750 – 1817)

An die Musik „Holde Göttin schwebe nieder"
Poesie: Wilhelm Gottlieb Becker (1753 - 1813)

Frühzeitiger Frühling „Tage der Wonne
Poesie: J. W. von Goethe (1749-1832)

Erster Verlust „Ach, wer bringt die schönen Tage"
Poesie: J. W. von Goethe (1749-1832)

Fantaisie pour le Piano-Forte, œuvre 45
Andante con un poco di moto mà con grazia ed espressione

Il Dolore „Pupille tenere del caro bene"
Poesie: 1. Strophe: Vittorio Amedeo Cigna (1728-1799)
(Canzonette aus Six chansons italiennes accompagnées de piano forte, première livraison )

Klage der Schäferin „Tief unten im einsamen Thale"
Poesie: Christian Schreiber (1781-1853)

Die Spröde „An dem reinsten Frühlingsmorgen
Poesie: J. W. von Goethe (1749-1832)

Im 2. Teil ausgewählte Lieder der Klassik zu Weihnachten

Peter Cornelius (1824 - 1874)
Die Könige „Drei Könige wandern aus Morgenland", (op. 8.3)
Poesie: Peter Cornelius

Johann Friedrich Reichardt (1752 - 1814)
Der Traum „Ich lag und schlief; da träumte mir ein wunderschöner Traum"
Poesie: Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798-1874)

Carl Loewe (1796-1869)
Des fremden Kindes heil´ger Christ „Es läuft ein fremdes Kind" (op. 33.3)
Poesie: Friedrich Rückert (1788-1866)

Fanny Hensel, gebürtig Fanny Zippora Mendelssohn (1805-1847)
„Lieder für das Pianoforte"
op. 2 Nr. 2 Andante con moto

Engelbert Humperdinck (1854-1921)
Der Stern von Bethlehem „Ein Sternlein funkelt am Himmelszeit"
Poesie: Hedwig Humperdinck (1862–1916)

Max Reger (1873-1916)
Mariä Wiegenlied „Maria sitzt im Rosenhag" (op. 76.52)
Poesie: Martin Boelitz (1874–1918)

Gabriel Fauré (1845 - 1924)
Noël „La nuit descend du haut des cieux" (op. 43.1)
Poesie: Victor Wilder (1835 - 1892)

Felix Mendelssohn-Bartholdy (1809-1847)
„Lieder ohne Worte"
op. 30 Nr. 6 Venetianisches Gondellied
op. 102 Nr. 5 Allegro vivace

Richard Strauss (1864-1949)
Weihnachtsgefühl „Naht die jubelvolle Zeit" (WoO. 94)
Poesie: Martin Greif, eigentlich Friedrich Hermann Frey (1839 - 1911)

Adolphe Adam (1803-1856)
Minuit chrétien „Minuit, chrétiens, c'est l'heure solennelle"
Poesie: Placide Cappeau (1808-1877)

Richard Wagner (1813-1883)
Der Engel „In der Kindheit frühen Tagen" (Wesendock-Lieder Nr.1)
Poesie: (Agnes) Mathilde Wesendonck (1828-1902)

27.11.2016

Adventsmotette in Trennfurt/Klingenberg

Adventsmotette in St. Magdalena zu Trennfurt/Klingenberg

Ausführende: Sing- und Spielkreis Klingenberg

Leitung: Regionalkantor Peter Schäfer

Auf dem Programm:

J.F.X. Sterkel (1750-1817) Weihnachtshymnus für Ottobeurn 1811 "Christe redemptor"

J.G.F. Wassmuth (1707-1766): Messe in D

J.M. Breunich (1699-1755): Flötenkonzert in G

 

12.11.2016

Zürich, Bühlkirche: “Musikalisches Duell”

Mereth Lüthi (Violine) und Els Biesemans (Hammerklavier)
Sonaten für Violine und Fortepiano von F.X. Sterkel und L. Beethoven
Ludwig van Beethoven und Franz Xaver Sterkel veranstalteten 1791 im Aschaffenburger Schloss ein musikalisches Duell, das in großem gegenseitigen Respekt mündete. Die beiden hatten viele Gemeinsamkeiten: Virtuosität, Sturm und Drang sowie musikalischen Humor.

Programm:

J.F.X. Sterkel (1750-1817):
Grande sonate [B] op. 25
Ludwig van Beethoven (1770-1827):
Sechs Variationen für Klavier Op. 34
J.F.X. Sterkel (1750-1817):
Sonate op. 33,2 liv. II in A-Dur
Ludwig van Beethoven (1770-1827):
Violinsonate Op. 12 Nr. 2

11.11.2016

11.11.2016 Rückblende

Rückblende an

1807 Bericht im Fränkischen Kalender und

1991 Konzert am Karfreitag in der Schlaraffia Asciburgia

02.11.2016

Zeitgeist: Mainzer Geheimnisse

Mainzer Kammerspiele

Wer kennt Sterkel?“ Mit dieser Frage beginnt eine zweistündige, spritzige, humorvolle, hochmusikalische, stets  unterhaltsame und informative Revue (Text, Regie und Ausstattung: Claudia Wehner) auf hohem Niveau, die nicht nur - unterlegt mit herrlicher Sterkel-Musik des Ensembles l’arte del mondo - über Sterkel, seine Büste steht auf der Bühne, sondern über viele andere Personen und Ereignisse der Mainzer Geschichte erzählt. Alle Personen und Geschehnisse werden pädagogisch wertvoll im Programmheft vertieft.

Alle Termine sind lange vorher ausverkauft!

23.10.2016

Lieder „Würzburger“ Komponisten von der Klassik bis zur Gegenwart

73. Lohmann-Symposion

Leitung: Prof. Charlotte Lehmann

Sonntag, den 23.10.von 10.00-13.00 Uhr mit Matinee Konzert

Musikhochschule Würzburg.

Matinee- Konzert

Lieder „Würzburger“ Komponisten von der Klassik bis zur Gegenwart

mit Werken von F.X. Sterkel, Th. Kirchner, A. Knab, W. Zillig, H. Zilcher und B. Hummel

Ausführende: Studierende der Liedklassen der Hochschule für Musik Würzburg

Moderation und Einstudierung: Alexander Fleischer und Martin Hummel

Stefanie Wagner (Sopran) und Gio Abuladze (Klavier)

Johann Franz Xaver Sterkel:
Das stille Land
Text: Johann Gaudenz von Salis-Seewis
(12. Sammlung, 1812)
Klage der Schäferin
Text: Aloys Schreiber (11. Sammlung, 1805)
Lied der Freiheit
Text: Johannes Aloys Blumauer
(2. Sammlung, 1789)

14.10.2016

"Sei divertimenti für zwei Violinen und Violoncello"

Möglicherweise über Jahre schlummerten in der Biblioteca Estense zu Modena unter der Signatur Mus.F. 1105 (1-4) „Sei Divertimenti à Violino Primo, Violino Secondo e Violoncello" in einer Abschrift, die auch eine bezifferte Generalbass-Stimme enthält, bis sie zur Sterkel-Gesellschaft kamen. In Sibelius ediert wurde die Nr. 2 von den Rtt Wirr-Du-Ooos (Wolfgang Dörfler), A-ll-Tonalis (Dr. Joachim Fischer) und Fidel-Bumm (Hannes Pummer) zum Klingen gebracht. Sie ist Teil einer im Aufbau befindlichen modernen Edition von Werken Sterkels.

24.07.2016

Kirchenkonzert im Kloster Himmelthal (Kreis Miltenberg), Leitung: Regionalkantor Peter Schäfer

Auf dem Programm:

Joseph Haydn (1732 - 1809)   

Missa Celensis

1781 für die Wallfahrtskirche Mariazell komponiert

Kyrie

Gloria

 

J. F. X. Sterkel (1750 - 1817) 

„Aurora jam surgit“

Aria in D für Alt, Chor und Streicher

Solistin: Charlotte Emigholz, Alt

 

Joseph Haydn

Credo

 

J. F. X. Sterkel (1750 - 1817)

„Vaghe amabili Pupille“

Canzonetta für Sopran, Solovioline und Streicher

Solisten: Anna-Lucia Leone, Sopran und Silvia Fischer, Solovioline

 

Joseph Haydn

Sanctus

Benedictus

Agnus Dei

Es singen und spielen der Klingenberger Singkreis und das Collegium Instrumentale und der Leitung von Regionalkantor Peter Schäfer.

20.07.2016

„Und laut ertönt’s im Hochgesang: Seid menschlich, froh und gut“, Voß-Liederabend im Ostholstein Museum, Eutin

Ein musikalisch-literarischer Abend der Johann-Heinrich-Voß-Gesellschaft

im Ostholstein-Museum, Eutin

Lieder nach Lyrik von Johann Heinrich Voß, mit Ulf Bästlein (Bass-Bariton), Sascha El Mouissi (Piano) und Susanne Bienwald (Lesung)

Vorstellung der CD (Gramola 99118)

Unter den 36 Liedern nach Gedichten von Johann Heinrich Voß (1751-1826) vier vertont von Johann Franz Xaver Sterkel (1750-1817): Abendgesang zweier Freundinnen, Herbstgelag, Der Ruhesitz, Häusliche Lust.

Auf dem unteren Bild v. l.: Sascha El Moussi, Susanne Bienwald, Ulf Bästlein, Silke Gehring (Vors. Voß-Gesellschaft) (Foto: Knud Kirbach)

22.06.2016

Liederabend (KirchnerHaus)

"Leiser, leiser, kleine Laute"

Liederabend mit Liedern von Sterkel und Schubert

Ausführende mit Sigrun Haaser (Sopran) und Clemens Rech (Romantische Gitarre)

Von Sterkel erklangen die Lieder: Lied an die Laute, Elise, Die Ruhe, Gewalt der Tonkunst, Das Lied vom Schmetterling, Sechs Lieder auf Gedichte von Johann Wolfgang von Goethe: An Lina, Gefunden, Unschuld, Die Spröde, Erster Verlust, Der Abschied.

15.05.2016

Franz Xaver Sterkel (1750-1817): Allegro assai aus: Zwölf Stücke op. 10

Franz Xaver Sterkel (1750-1817):
Allegro assai aus: Zwölf Stücke op. 10

13.05.2016

Schlosskonzert Homburg am Main

Klaviermusik aus Großherzoglichen Zeiten auf Instrumenten der Musikaliensammlung von Schloss Homburg am Main: Auf dem Programm standen u. a.: Johann Franz Xaver Sterkel (1750-1817): das Divertissement op. 45 und das Larghetto cantabile aus der Sonate No. 3 op. 34.

07.05.2016

Bericht im Main-Echo

Alexander Bruchlos berichtet sehr ausführlich über die Gründung der Sterkel-Gesellschaft im Jahr 2000 und über die durchaus interessanten Recherchen über mehrere Jahre, die ein überraschend umfangreiches Ouevre zu Tage förderten, und Anfang 2015 zur Veröffentlichung des "Thematisch-bibliographischen Werkverzeichnis" des Komponisten J. F. X. Sterkel führten.

25.10.2015

99. ASO-Konzert im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie

Programm (1. Teil)

Dirigent: Josef Beischer, München

(Rt Don Beppone, 384)

Joh. F. Xaver Sterkel –ES Wonnedank

Ouverture à grand orchestre No. 2 [C]

trés humblement dédiée à Son Altesse Royale Le Prince Primat de la Confédération du Rhin Grand Duc de Francfort &c

Andantino/Allegro – Andantino – Allegro

Leipzig, Breitkopf & Härtel, No. 2001. (1814) St. (US-Wc M1004.S238O9 P,

D-AB E Nr. 16, D-ASstb ) [RISM S 5881]

(Spartiert im Auftrag von Karl Urlberger)

Auch Mitglieder der Sterkel-Gesellschaft wirkten mit::

1. Violine: Wolfgang Dörfler (als Gast), Christiane Franke (Tochter Lucia in der 2. Violine, Tochter Clara in der Viola und Sohn Constantino im Violoncello)

2. Violine: Karl Urlberger (Stimmführer), Dr. Sigrid Ernst

Viola: Josef Ackermann (Stimmführer) und Dr. Joachim Fischer

Kontrabass: Dr. Martin Beck

 

 

18.04.2015

Das ASO spielt Werke von J.F.X. Sterkel

Veitshöchheim Mainfrankensäle
Allschlaraffisches Symphonie-Orchester (ASO)
77. ASO-Konzert, Dirigent: Lukas Meuli

Ouverture à Grand Orchestre Nr. 2 in C-Dur
 
Dieses Werk von J.F.X. Sterkel steht auch auf dem Programm beim:
79. ASO-Konzert am 17.04.2011 in Buenos Aires
80. ASO-Konzert am 19.04.2011 in Porto Alegre
81. ASO-Konzert am 20.04.2011 in Curitiba
82. ASO-Konzert am 23.04.2011 in Rio de Janeiro
83. ASO-Konzert am 27.04.2011 in Sao Paulo Dirigent: Josef Beischer
87. ASO-Konzert am 10.11.2013 in Götzis/Austria Dirigent: Josef Beischer
88. ASO-Konzert am 12.04.2014 in Lübeck Dirigent: Robin Fairhurst
90. ASO-Konzert am 08.06.2014 in Kapstadt
92. ASO-Konzert am 15.06.2014 in Pretoria
93. ASO-Konzert am 18.06.2014 in Johannesburg Dirigent: Josef Beischer
97. Konzert am 18.04.2015 in Handschuhsheim Dirigent: Josef Beischer 

03.04.2015

50. Karfreitagsveranstaltung Schlaraffia® Asciburgia in der Spessartburg

Zwei Gedichte von Schmidt von Lübeck und von J. W. v. Goethe wurden von Sterkel und von Schubert vertont:

J. F. X. Sterkel: Des Fremdlings Abendlied (Schmidt v. Lübeck) und F. Schubert: Der Wanderer (Schmidt v. Lübeck) op 4, No. 1 und J. F. X. Sterkel, Jägers Nachtlied (J. W. v. Goethe) und F. Schubert, Jägers Abendlied (J. W. v. Goethe) Dr. Klaus Junk (Rt Philomelos), Bariton und Horst Michaels  (Rt Alaphilos) am Flügel.

03.03.2015

Rosetti-Festtage 2015 mit Werken von Sterkel

Im Rahmen der 16. Rosetti-Festtage im Ries lädt die IRG e.V. am 3. Juni zum Kammerkonzert auf Schloss Amerdingen. Cynthia Roberts (Violine) und Christoph Hammer (Hammerklavier) spielen neben Werken von W.A.Mozart, Antonio Rosetti, Ignaz von Beecke und Franz Schubert die Sonate B-Dur op.15,3 von J.F.X. Sterkel.

02.03.2015

Übersetzung des Textbuches "Il Farnace" durch Dott. Loretta Trinei

10.02.2015

British Library, London

„Vorrei di te fidarmi“, Italian Canzonet ... by Sterkel Nr. 153 in ECHI D‘ITALIA, Raccolta prima: Gemme d‘antichita composti dai più Celebre Maestri Antichi, Augener & Co, London (GB-Lbl H 2937 und GB-Lbl Hirsch M 1274 (21) ) (nicht im Werkverzeichnis)

02.01.2015

9. April 1780 Konzertbericht

S. 72: Weiteres Concert der Madame S t e f f a n i mit folgendem Programm: „Im ersten Theil wird eine Sinfonie von Herrn S t e r c k e l, ein Concert auf der Clarinette von Herrn M e i s n e r s eigener Composition, und eine Aria von Herrn Peretz von Madame Steffani gesungen werden. Im zweyten Theil: eine Sinfonie von Herrn K r e u s e r; Herr Schick spielt nebst der Direction ein (Violin-) Concert, Madame Steffani eine Aria von Astarita (Astorga?), Herr Meisner ein Concert von Sterckel und eine Sinfonie von Herrn Kreuser.“

Aus: Israel, Karl: Frankfurter Concert-Chronik von 1721-1780, S. 72; Reprogr. Nachdruck der Ausgabe von 1876, Heraussg. Peter Cahn, C.F. Peters, Frankfurt - New York - London.

(Fund von Erich Staab) Veröffentlichte Konzerte unter der Leitung von Sophia Häßler 1791-1796 in Erfurt: 28.11.1791 Haydn - Sinfonie, Pleyel - Ital. Arie, Sterkel - Klarinettenkonzert, Neubauer - „Hymne auf die Natur“, Kantate, Vom Klarinettisten Neubauer, der es 1791 in Erfurt spielte, sagt diese Sekundärliteratur übrigens nichts. (E. Staab). Weitere Informationen zu einem Klarinettenkonzert gibt es bislang nicht.

18.12.2014

Gemälde (Gouache): „JohJohanna Barbara Geiger geb. Schöner am Clavier und Magister Schöner ihr Lehrer. Conrad Geiger pinx. Ao. 1784“.

Ausschnitt aus dem Gemälde (Gouache): „Johanna Barbara Geiger geb. Schöner am Clavier und Magister Schöner ihr Lehrer. Conrad Geiger pinx. Ao. 1784“. (Privatbesitz, Schweinfurt).

Quelle und Foto: Michael Günther: „Clavier“ – Clavi-chord or Fortepiano. Thoughts on the representation of the “Clavier” in some paintings and on the meaning of the term “Clavier” in southern Germany, ... In: Brauchli, Bernard, Alberto Galazzo, Judith Wardman (Herausgeber): Haydn and the Clavi-chord - From Clavichord to Fortepiano, Gariazzo, Viglia-no, 2010. Das abgebildete Menuett ist bislang unbekannt.

Titelbild des Buches: Schneider, Erich: Conrad Geiger.  Ein fränkischer Maler am Ende des Alten Reiches 1751-1808. Monografie und Werkverzeichnis. Herausgegeben von Gerhard Tremer. Spätlese Verlag Nürnberg, 1990. S. 97: Kat. Nr. 54. Gouache; 25x20 cm

16.12.2014

„Thematisch-bibliographische Werkverzeichnis“

Fahrt nach Neustadt an der Aisch. Das „Thematisch-bibliographische Werkverzeichnis“ geht bei der Verlagsdruckerei Schmidt in Druck. Sehr kreatives Gespräch mit Frau Düsterhöft (Auftragsvorbereitung), Herrn Stemmle (Betriebsleiter) und Herrn Wirth (Mediengestalter). Gute Auftragslage bei Schmidt, im Februar soll es gedruckt werden.

Auslieferung am 11.02.2015

11.11.2014

Fund in der British Library, London

Große Überraschung!

Quartetto in G

für 2 Violinen, Viola und Violoncello

Zwei Sätze:

Allegro und Rondo Presto

The British Library (GB-Lb R.M.21.d.7.), RISM ID no.: 800268816 (dig. jf_2014)

11.11.2014

Literarisch-musikalische Reise Konzert auf Schloss Homburg über Reisetagebuch-Einträge aus der Region

Motto: „Wenn einer eine Reise tut“.

...  Es erklingen Werke von Wolfgang Mozart, des Darmstädter Hofkapell-meisters Christoph Graupner und des aus Würzburg stammenden gefeierten Pianisten Johann Franz Xaver Sterkel auf verschiedenen originalen Fortepianos jener Zeit.

Michael Günther (am Klavier) und Jan Großbach (Foto: M. Günther

19.10.2014

BR.de Radio BR-KLASSIK Tafel-Confect Label:Deutsche harmonia mundi

Ein Beitrag von: Dr. Thorsten Preuss (BR )

Johann Franz Xaver Sterkel. Wer sich für fränkische Musikgeschichte interessiert, hat den Namen schon mal gehört. Der Rest der Welt wohl eher nicht. Dabei war Sterkel zu Lebzeiten eine Berühmtheit - von Beethoven bewundert, von Mozart grimmig beneidet.

 

CD-Info: Johann Franz Xaver Sterkel

Sinfonien Nr. 1&2 op. 35; Ouverture à Grand Orchestre [No. 2 in C-Dur]

L'arte del mondo: Werner Ehrhardt

18.10.2014

Hammerherrenschloss Theuern

1781 - ein Konzert um das Gründungsjahr des Hammerherrenschlosses Theuern

 

Jan Kobow, Tenor begleitet von Christoph Hammer singt u.a. von Sterkel die beiden Lieder:

An den Abendstern

Des Schäfers Klage

17.08.2014

Augsburg Rokokosaal der Regierung Schwaben

Cynthia Roberts und Christoph Hammer eröffnen das Konzert mit der Sonate op. 15,3 von Sterkel

30.07.2014

Mainz – Musikbibliothek des Musikwiss. Institut (Prof. Beer)

Große Überraschung!

Sterkel: Messe in B in einer zeitgenössischer Abschrift der Stimmen

04.07.2014

Bratislava Slovenské národné múzeum - Hudobné múzeum

Heil Oster Montag in D.

Aria a  Basso Solo, Violini II, Oboe II, Corni II, Organo e Violoncello. Del Signore Sterkl

„Aurora jam surgit“

 Dieße Arie kann gemacht werden, an H[eiligem] Ostertag oder Pfingsten, aber auch Kirchweih Tägen.

24.06.2014

Mainz Musikbibliothek des Musikwiss. Inst.

Große Überraschung!

 Sterkel: Litanei in C, die Clarissa Thiem (Hochschule für Musik und Tanz, Leipzig ) in ihrer Bachelor-Arbeit bearbeitet.

20.06.2014

Hauskonzert bei Mia Wüsthof-Seidel, Aschaffenburg

Edgar Schäfer singt begleitet von Mia Wüsthof-Seidel von Sterkel:

„Trost in Tränen“, „Seufzer“,

„Mailied“

Wiederholung des Konzertes als Benefizkonzert am 19.09.2014

18.05.2014

Bolongaro Musikalischer Salon Frankfurt-Höchst

 

Wunderbare Duette neu entdeckt

(Main-Post)

Julla von Landsberg und Jan Kobow singen begleitet von Michael Günther von Sterkel:

Duett „Fu il mondo“;

„An die Musik“,

 Dal tuo gentil“,

„Der Stern“;

„Lauras Quelle“,

„An den Abendstern“, 

„Das Feenland“,

„Trinklied“;

Divertimento a-Moll für das Clavier;

Duette:

„Da quel sembiante“,

"Adonta del fato mio bene"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

26.03.2014

Neumarkt Historischer Reitstadel

Cynthia Roberts und Christoph Hammer spielen für den BR die Sterkel-Sonaten:

Sonate für Violine und Klavier

B-Dur op. 15,3

Grande Sonate für Violine und Klavier B-Dur op. 25

Sonate für Violine und Klav.

D-Dur op. 33,1

Sonate für Violine und Klav.

B-Dur op. 33,2

Sonate für Violine und Klav. C-Dur op. 33,3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

19.03.2014

Bibliothek der Universität Augsburg

Autograph Titel: „Der Stern von Behrisch mit Tönen von Sterkel“, Widmung: „Der Baronesse Von Karwinsky geb: Baronesse Von Gleichen zum Andenken Vom Verfasser“, Öttingen-Wallersteinsche Bibliothek

12.03.2014

Aus der Stadt-Bibliothek zu Lübeck

Sterkel :

Collection of 7 songs:

D'un visetto lusinghiero

A mote solo te solo amai

Chi mai di questo cora

M'ha detto la mia mama

Misero tu non sei

La mia crudel tiranna

Des Mädchens Klage

Und weitere Lieder mit Guitarre und Klavier

06.01.2014

Bagno-Konzertgalerie in Steinfurt

Werner Ehrhardt hebt Steinfurts alte Musikschätze. Aufnahme mit Stücken von Sterkel.

l´arte del mondo
Kammerorchester

WERNER EHRHARDT
Künstlerische Leitung

27.12.2013

Aus dem Antiquariat de zilveren (via Erich Staab)

Nederlandsche Muzenn almanak 1823
„Lentelied - Schoon verrijst de Schepping weder“ („Alles liebt und paart sich wieder“)
Neben der gedruckten Fassung im Deutschen Liederlexikon (1869) sind noch 11 Abschriften bekannt.

07.12.2013

Aus dem Musikantiquariat Schneider, Tutzing

MONATS-FRÜCHTE
2. Jahrgang 1805 (ASstb oN)
III. Heft: Lied eines Schweizer-Mädchens „Ich wäre wohl fröhlich so gerne“
Andante con moto ed espressione
IV. Heft: Wiedervergeltung „Töne der Hoffnung, Ahnung der Liebe“
Andante con vivezza (für Klavier)
V. Heft: Lied der Liebe „Namen nennen dich nicht“
VI. Heft: „Man strebt die Flamme zu verhehlen“

22.11.2013

Münster Santinibibliothek der Diözese

Große Überraschung!
Sterkel: Die Abschrift entpuppt sich als Autograph der Oper „Il Farnace“
Dank an Frau Gertrud Gaukesbrink!
Santini-Bibliothek (D-MÜs)
SANT Hs 4077a.b.c.
RISM ID no.: 451018280

03.10.2013

F.X.Sterkel- Duo 1. Allegro moderato 2. Allegro

Veröffentlicht am 03.11.2013

A.Dubitsa
R.Lill
(viola duo)

10.09.2013

Main-Echo - Kultur Cynthia Roberts und Christoph Hammer in der Städt. Musikschule Aschaffenburg

Im Programm von Sterkel:


Sonate [B] pour clavecin ou piano forte avec un violon obligé œuvre 15, Nr. 3 (1783)
Allegro con brio – Adagio – Allegro con brio

Grande Sonate in D pour le Piano Forte, œuvre 39, 1 (1799)
Allegro brillante – Andante – Allegro vivace


Divertissement à Mademoiselle Fanny Englert, œuvre 48 (1810)
Andante con moto, ma con grazie ed espressione – Allegro con esatezza


Sonate [G] pour le pianoforte avec accompagnement d'un violon, œuvre 41 (1804)
Allegro cantabile – Adagio cantabile – Allegro un poco vivace

12.07.2013

Regensburg: Proske Bibliothek der Diözese (2. Lieferung)

Trois Chansons Italiennes à Trois Voix (SM 1930) Autograph
[3] Duettini col Acc. (SM 1933)
Canzonetta „Vaghe amabili pupille“ (SM 1936) Autograph
Notturno a quatro parti „L’astro di Venere“ (SM 1940) Autograph 1805
Scene und Arie für Sopran und Orchester „Ah parlate!“, Partitur (SM 1941) Autograph 1808
Aria alla polacca „Fedele mio diletto“, (SM 1943)  Autograph 1808
Arietta „Chi dice mal d‘amore“ (SM 1945) Autograph
Terzetto „Conservati fedele pensa“ (SM 1945 b) Autograph
Trost in Tränen (Goethe) (SM 1934)
Duettino „La pastorella al prato“ (SM 1938)
Trio [A] pour le pianoforte, violon et violoncelle, oeuvre 47, Klavierstimme (SM 1944) u. a.

14.06.2013

Stadthalle Aschaffenburg, kleiner Saal

Junges Kammerorchester Aschaffenburg, Leitung: Heinz Peter Rausch
Auf dem Programm:
J.F.X. Sterkel: Quintetto für Streichorchester
J.M. Kraus: Sinfonie in c-Moll und Jagdquartett
M. Reger: Lyrisches Andante
P. Hindemith: Tuttifäntchen

06.06.2013

Regensburg: Proske Bibliothek der Diözese (1. Lieferung)

Six ariettes italiennes, huitième livraison). (SM 1919) [RISM S 5774]
Sammlung von Teutschen Italienischen Liedern auch 15 Italienischen Duettinen (Autographe) (SM 1927)
Romance „Plasir [!] bonheur“ (SM 1931)
Duetto „So, che costante amore“ (SM 1932)
Duetto „A Celar la bella face“ (SM 1939)
Scena e Rondo „Rasserena il Ciglio amato. Souvenir à Schaden (Autographe)
(SM 1942)
Messa breve in G pro tempore Inferni (Partitur, Autograph) (SM 1945 c)

09.05.2013

Stadttheater Aschaffenburg "400 Jahre Schloss Aschaffenburg" und Eröffnung der Ausstellung „Wunderkind. Der Bildhauer Hans Juncker“

Zur musikalischen Umrahmung spielt ein Streichquintett der Städt. Musikschule Sterkels Quintette [G] pour deux violons, deux tailles et violoncelle (Neapolitanische Nachtmusik, in Neapel 1781/82 komponiert).

Barbara Pöggeler-Möller, Violine 1

Gisela Stahlich, Violine 2

Martin Baarlink, Viola 1

Cordula Wildenhain, Viola 2

Andreas Lippert, Violoncello

19.04.2013

Florenz: Biblioteca Conservatorio di Musica Luigi Cherubini

Sterkel:

Messa a quattro in Re (Partitur-Abschrift) (Nova Edizione)
(I-Fc F.P.Ch.873)

Tre Ariette (Autograph)
(I-Fc F.P.T.599.4)

Tre Duetti (Autograph)
(I-Fc F.P.T.605.2)

17.06.2012

Schlosskonzert Homburg

„Dort droben auf jenem Berge -
tief unten im einsamen Thale“
Lieder, Duette, Terzette sowie Klavierwerke in Würzburg um 1800 von Johann Franz Xaver Sterkel und Vincenzo Righini
Julla von Landsberg, Sopran
Jan Kobow, Tenor
Peter Kooij, Bass/Bariton
Michael Günther, Fortepiano

28.10.2011

Jahre Theater Aschaffenburg

Es spielt das Collegium Musicum Aschaffenburg unter der Leitung von Hubert Buchberger:
Auf dem Programm von Sterkel: Die Ouvertüre zur Oper „Il Farnace“ und die Koloratur-Arie der Tamiri „Infelice sventurata“. Es singt Christiane Karg (Sopran). Sarah Hiller spielt das Klavierkonzert Nr. 1 in C-Dur.
Das Orchestermaterial für die Ouvertüre und die Arie aus „Il Farnace“ wurde von Christiane Franke auf der Grundlage der Partiturabschrift aus Neapel erstellt.

04.08.2011

Sonatentreff im Hause Michaels

Zur Vorbereitung einer „Sterkel-Edition“ bringen Horst Michaels (Rt Alaphilos), Klavier, Christiane Franke (Vorsitzende von 2010 bis 2013), Violine und Monika Ziemer, Violoncello die Sonaten op. 17, 1-3 und op. 41 zu Gehör.

25.03.2011

Antiquariat Lubrano, New York

Three Sonatas for the Piano-Forte or Harpsichord with Acc. for a Violon and Violoncello obligato (G, B, E) Longman & Broderip, London, Book I opera XVII [RISM S 5921]
Three Sonates für Piano-Forte acc. V. u. Vc, Op 30 (London, Collard & Davis) (Longman & Broderip, London, alle Stimmen)
[RISM S 5930]
Three sonatas for the piano forte or harpsichord with an acc. for a violin ... op. XXII. London, Longman & Broderip. [RISM S 5959]

25.03.2011

München: Benediktinerabtei St. Bonifaz

Messe in C Partitur (Autograph)
Messe in C Stimmen (Abschrift)
Messe in D Stimmen (nuova edizione) (Abschrift)
Messe in G Stimmen (Abschrift)
Cavatina di Sterkel aus „Musikalien-Heft No XVI Gesaenge und Lieder mit Begleitung des Piano Forte oder der Guitarre“ (D-Mb Hs.Mus. D 24)

15.12.2010

Aus der Musikbibliothek Münsterschwarzach

P. Rhabanus Erbacher übergibt zur digitalen Erfassung u.a. aus dem Nachlass von Hermann Lehritter die Autographe von:
1. Reiselied eines Frohen
2. Blume auf Fritzens Leichentuch
3. An Amalia am 7ten Oktober 1914
4. Töne aus der Ferne
5. Trio pour le Piano-forte, Violon et Violoncelle (op. 48)
6. Six Variations de l’air favorite de Schiller “Ich konnte ihr kein Wörtchen sagen
7. Cadenza Klavierkonzert No. 6 op. 40

23.08.2009

Matinee im Speisesaal zum Schönbusch, auch Salle de compagnie et de festives, erbaut 1792

In memoriam Johann
Franz Xaver Sterkel

Quintetto in G
(Camerata Musicale Asciburgiensis)

Drei Lieder
An die Musik
An die Erinnerung
Ballade
Dr. Klaus Junk (Rt Philomelos), Bariton)
Dr. Hans Plank (Rt Claviquello), Klavier)

Introduktion und Finale für Streicher
Konzert für Klavier und Streichorchester in C-Dur
Solist: Horst Michaels (Rt Alaphilos), Klavier

1. Konzert der Sterkel-Gesellschaft
Dank an Klaus-Peter Ranft (Rt Rapier)
Moderation: Klaus Schymke (Rt Gnäifiesl)

16.04.2008

Liederabend in Schloss Homburg

Lieder von J.F.X. Sterkel singt Katharina Padrok, begleitet von Michael Günther

17.07.2007

Lin Sha Li (8y) and Kaiying Zhao (9y),Sterkel

Hochgeladen am 17.07.2007

Piano school Natalia Pogouliaeva, www.eventshamburg.net, present: Lin Sha Li(8y/O) and Kaiying Zhao(9y/0)
Sterkel:Allegro in C aus Six pièces [C, A, F, G, Es, B] pour piano forte à quatre mains.
Steinway competition -2004 Germany,Hamburg

15.08.2005

Besuch in der British Library, London

The Celebrated Overture to the Grand Opera de Farnace adapted by the Author for the Pia­no Forte or Harpsichord with an Acc.t for a Violon obligato, op. 18S. Babb, London (GB Lbl h.1729.m.(1.)) [RISM S 5759]

09.02.2004

Konzert-Matinee, Erich Kästner-Schule Darmstadt-Kranichstein

Die Darmstädter Hofmusik auf dem Weg zur Klassik

Mitglieder des Allschlaraffischen Symphonie-Orchesters unter der Leitung von Karl-Heinz Hüttenberger.

Franz Xaver Sterkel:

1. Klavierkonzert in C-Dur

Solistin: Cornelia Jaronicki

04.04.2001

Sippungsabend in der Schlaraffia Castrum Siamesiae zu Bangkok

Karl Urlberger (Rt Tonio, Violine, 1. Vorsitzender) und Dr. Joachim Fischer (Rt A-ll-Tonalis, Viola, 2. Vorsitzender) spielen das1. der sechs Duette für Violine und Viola von Sterkel in D (FiS 203)

27.01.2001

Liederabend bei Musik Dressler

Sigrun Haaser, Sopran singt u.a. Lieder von Sterkel,begleitet von Clemens Rech, Gitarre

05.01.2001

Sterkel wird Ehrenschlaraffe

Die Schlaraffia® Asciburgia erkürt J.F.X. Sterkel zum Ehrenschlaraffen Wonnedank der Gesangreiche.

nach oben