Vorschau

Freitag
30.11.2018

Festkonzert zum 30-jährigen Bestehen des Kulturvereins Homburg

Freitag, 30. November 2018, 20 Uhr

Schlossscheune Homburg am Main

Festkonzert zum 30-jährigen Bestehen des Kulturvereins Homburg mit herausragender Musik des 18. Jahrhunderts von Komponisten der Region um den Main.

Das Programm enthält bedeutende Kompositionen aus den Jahren 1760 bis 1800 von Komponisten, die am Untermain geboren wurden oder hier wirkten. Darunter findet sich der in Marktheidenfeld geborene und später am Fürstlichen Hof in Meiningen wirkende Friedrich Fleischmann, der in Lenggurt geborene und in London sehr beliebte Peter Anton Kreusser, der als starker Komponist und Pianist in Paris gefeierte Johann Franz Xaver Sterkel sowie der Pionier der frühesten Klavierkammermusik Josepl Anton Bauer. Das Programm belegt das hohe Niveau der Musik unserer Regionin jener Zeit, das auch international geschätzt und anerkannt war.

Die Ausführenden des Konzertes sind:

Milena Schuster, Gesang und Violine, Matthias von Brenndorff, Traversflöte, Gerhart Darmstadt, Violoncello, Els Biesemans und Michael Günther, Fortepiano.

Die Schirmherrschaft für dieses Konzert hat der Präsident des Bezirks Unterfranken, Erwin Dotzel gerne übernommen.

Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei.

Freitag
22.03.2019

Wege zu Beethoven am 22. März 2019 in der Schlosskirche zu Grüningen (Schweiz)

Freitag 22.03.2019

Schlosskirche Grüningen (Schweiz)

19:30 Uhr, Eintritt: Fr. 55.- / 40.- / 30.-

 

Els Biesemans, Pianoforte
Meret Lüthi, Violine

Programm

Muzio Clementi (1752-1832) – Preludio alla Sterkel D-dur (1787) aus: Musical Characteristics, 12 Preludes and 6 Cadenzas in the Style of Various Composers Op. 19

Johann Franz Xaver Sterkel (1750-1817) – Sonate für Fortepiano und Violine A-dur op. 33/3 (1792) aus: Trois Sonates pour le Clavecin ou Piano-Forté avec accompagnement d’un Violon obligé op. 33
Allegro
Rondo

Muzio Clementi – Capriccio A-Dur op. 35/1 (1795)

Ludwig van Beethoven (1770-1827) – Sonate für Fortepiano und Violine F-Dur op. 24 (1801) «Frühlingssonate»
Allegro
Adagio molto espressivo
Scherzo: Allegro molto
Rondo: Allegro ma non troppo

*****

Ludwig van Beethoven – Adagio für Mandoline oder Violine und Fortepiano Es-Dur WoO 43b (1796)

Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788) – Fantasie für Fortepiano Es-dur H 277 (1783) aus: Sechs Clavier-Sonaten und freyen Fantasien nebst einigen Rondos fürs Fortepiano für Kenner und Liebhaber, Vierte Sammlung

Johann Franz Xaver Sterkel – Grande Sonate pour Clavecin ou Piano Forte avec un Violon obligé op. 25 (1786)
Allegro cantabile
Cantabile
Allegro un poco vivace

Els Biesemans spielt auf einem Fortepiano nach Anton Walter von Paul McNulty

 


nach oben